2. Immo-Cup der Familie Rasmus

Quelle-Classics: Preis der Viktor-Quelle
25. August 2020
Landrat übergibt Fördergelder: der Schatzmeister freut sich
3. September 2020

2. Immo-Cup der Familie Rasmus

Martina und Timo Rasmus luden zum 2. Immo-Cup ein. Beide sind für Vermarktung und den Verkauf / Einkauf von Häusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken bei der Sparkasse zuständig. So erklärt sich der Name des Turniers. Zum Start an der 1 freuten sich die Golfer/-innen über die vorbereiteten Tee-Geschenke.

Trotz einer unsichern Wettervorhersagen traten über 50 Teilnehmer/-innen an, um sich in diesem Turnier die Preise zu sichern. Nach neun Löchern erwartete die Spieler/-innen eine leckere  Rundenverpflegung. Gestärkt ging es in die zweite Runde.

An Loch 19 – in der Gastronomie – wurde nach der Runde über die Vorkommnisse während des Spiels gesprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Anschließend eröffnete Timo Rasmus das hervorragende Buffet. Nach einem tollen Essen wurde zur Siegerehrung gebeten.

Zuvor jedoch bedankte sich Präsident Harald Stuhlmann für die Ausrichtung dieses sehr gelungenen Turniers. Der Spielführer überreichte als Dankeschön ein Präsent an die Gastgeber. Das Ehepaar Rasmus sagte die Ausrichtung eines 3. Immo-Cups unter tosendem Beifall für die Saison 2021 zu.

Timo Rasmus und Frau Martina ließen es sich nicht nehmen, auf die Hilfe der Profis zu verzichten, um eine „finnisch-deutsche Siegerehrung“ zu zelebrieren.

Das 1. Brutto der Herren sicherte sich Georg Schuster mit 28 Brutto-Punkten. Auf den Plätzen folgten Dr. Martin Schnaubelt, Wisan Plangkamon und Karl-Heinz Gerlach mit jeweils 27 Brutto-Punkten nach Stechen.

Bei den Damen gewann Marion Stracke mit 22 Brutto-Punkten vor Kornelia Lohstöter mit 18 Brutto-Punkten.

In der Gruppe A Vorgabe bis -15,0 sicherte sich Karl-Heinz Gerlach mit 40 Netto-Punkten Rang 1, gefolgt von Edzard und Christoph Lohstöter mit jeweils 36 Netto-Punkten nach Stechen.

Andre Brandau erspielte sich mit 42 Netto-Punkten Platz 1 in der Gruppe B Vorgabe -15,1 bis -22,6, gefolgt von Kornelia Lohstöter mit 39 und Sabine Carll-Rutow mit 37 Netto-Punkten.

Die Gruppe C Vorgabe -22,7 bis -53 gewannen Heino Schulze mit 36 Netto-Punkten, gefolgt von Ulli Lenk mit 33 und Katja Stresow mit 32 Netto-Punkten.

Die Überraschung des Tages war, dass die Damen nicht wie in gewohnter Manier den „Longest Drive“ auf Bahn 5 fanden, sondern in diesem Turnier auf Bahn 14. Die Gewinnerin war bei den Damen Somphet Chin, bei den Herren gewann Wolfram Lesch.

Gelacht wurde auch bei der Vergabe der Sonderpreise für das weniger gute Spiel. Sehr sympathisch nahm Heidi Vaupel den Sonderpreis für die meisten “Streicher” auf der Score-Karte entgegen: einen Eimer  Farbe und einen Pinsel.

Über eine ordentliche Flasche mit Krombacher-Bier freute sich Frank Pfalzgraf, der Lucky-Loser bei den Herren.

Bei gepflegten Getränken und guter Stimmung blieb man noch lange sitzen, um den  schönen Abend ausklingen zu lassen.